Aufnahmebedingungen und Kriterien

Aufnahmebedingungen Katzenversicherung

Während die gesetzlichen Krankenkassen weder strenge Aufnahmekriterien noch Ausschlüsse haben, verhält sich dies bei den privaten Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen etwas anders. Die Versicherer haben Aufnahmekriterien und fordern berechtigte Beitragszuschläge bei erhöhten Risikofaktoren. Bei der Krankenversicherung für Katzen verhält sich dies wie bei den privat abschließbaren Zusatzversicherungen und Vollversicherungen. Versicherbar ist im Prinzip jede Katze, sobald sie das Eintrittsalter erreicht hat. Ausschlaggebend bei der Beitragsberechnung sind dann aber Faktoren wie das Alter der Katze bei älteren Tieren und insbesondere die Rasse des zu versichernden Tieres. Neben den Zuschlägen für bestimmte Rassen kann die versichernde Gesellschaft zudem eine Markierung des Tieres fordern. Weitere Kriterien beim Abschluss der Katzenkrankenversicherung sind die einzuhaltenden Wartezeiten bis zum Erreichen der vollen Leistungshöhe und die Art der Katzenhaltung. Die Nichtaufnahme der Katze in die Krankenversicherung oder die Ablehnung des Antrages sind zwar unwahrscheinlich, aber Katzenhalter müssen unter bestimmten Umständen mit einer eingeschränkten Leistung oder einer Erhöhung des Beitrages rechnen.