Katzenkrankenversicherung – Katzenversicherung vergleichen

Die Anschaffung einer Katze ist meist mit relativ geringen Kosten verbunden. Wer nicht unbedingt eine Rassekatze oder eine Zuchtkatze einer bestimmten Rasse sein Eigen nennen will, der kann einen vierbeinigen Freund aus dem Tierheim erlösen oder eine privat gehaltene Katze zu sich nehmen. Weitaus höhere Kosten dagegen verursacht die Haltung der Katze. Unabhängig von der Rasse fallen über das gesamt, oftmals sehr lange Katzenleben hinweg regelmäßig die Kosten für Futtermittel an. Doch in der Summe sind es weder die Anschaffungskosten einer Rassekatze noch die Futterkosten, die mit einem stolzen Betrag zu Buche schlagen sondern die Tierarztkosten die mit einer Katzenversicherung abgedeckt werden können.

Welche Kosten … ?

Katzenkrankenversicherung

Vielmehr sind es die Kosten für Tierarzt- besuche und Tierarztbehandlungen. Tierbesitzer sollten bereits bei der Anschaffung eines Vierbeiners bedenken, dass auch hier regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen wahrgenommen werden sollen und müssen. Wer keinen ungewollten Nachwuchs haben möchte muss die Kosten für eine Kastration oder Sterilisation bedenken. Zudem kann der geliebte Vierbeiner krank werden, sich verletzen oder gar verletzt werden. Wenn eine Behandlung beim Tierarzt dann noch eine Operation und einen Aufenthalt in der Tierklinik bedeutet, steigt die Rechnung sehr schnell weit in den dreistelligen Bereich hinein. Wer seine Katze mit auf Reisen nimmt oder einige Zeit im Jahr im Ausland verbringt und sich begleiten lässt, muss hier definitiv mit Kosten rechnen. Tierärztliche Behandlungen im Ausland schlagen nicht mit weniger hohen Kosten zu Buche. Auch hier gilt eine gebührenärztliche Ordnung, nach der der behandelnde Arzt seine Rechnung stellt und den Tierbesitzer zur Kasse bittet. Auf der sicheren Seite sind alle Katzenbesitzer, die für ihren Vierbeiner frühzeitig eine Katzenkrankenversicherung abgeschlossen haben. Insbesondere Rassekatzen gelten allgemein als anfällig und benötigen häufiger eine ärztliche Versorgung. Zudem steht hier noch der Wert des geliebten Vierbeiners im Raum, so dass dessen Gesundheit erhalten bleiben sollte und für viele Katzenhalter Vorrang hat. Nicht nur Spezial- und Tierversicherer haben dies erkannt und bieten für alle Rassen eine geeignete Katzenkrankenversicherung an.

Was beinhaltet eine Katzenkrankenversicherung?

Diese kann durch den Tierhalter als reine Krankenversicherung abgeschlossen werden. Umfassende Tarife werden in Form der Katzenkrankenversicherung mit OP-Schutz angeboten. Die dritte Möglichkeit besteht im Abschluss einer reinen Operationskostenversicherung. Generell aber ist es sehr ratsam, den Schutz durch die Katzenkrankenversicherung möglichst umfassend gestalten. Entgegen der häufig geäußerten Meinung muss keine gesonderte Versicherung abgeschlossen werden, wenn es um die durch die Katze verursachten Schäden geht.

Ist die Katzenkrankenversicherung sinnvoll?

Hundebesitzer benötigen für ihren Vierbeiner eine Versicherungspolice in Form der Hundehalterhaftpflicht. Auch Pferdebesitzer sind hiervon betroffen. Wer aber eine Katze als Haustier hält muss hier keine Schadensersatzansprüche fürchten, solange eine private Haftpflichtversicherung besteht. Schäden durch ein Kleintier wie eine Katze sind in den angebotenen Policen enthalten. Katzenhalter sollten den so eingesparten Euro sinnvoll aufwenden um den geliebten Vierbeiner im Krankheits- oder Verletzungsfall rundum gut betreut zu wissen und dabei keine Kosten scheuen zu müssen. Die Leistungen der Katzenkrankenversicherung mit OP Schutz und der reinen Katzenkrankenversicherung wiegen schnell den geforderten Beitrag wieder auf. Darüber hinaus erhalten Versicherungsnehmer umfangreiche Zusatzleistungen im Umgang und in der Betreuung ihrer Katze.

Auf den nachfolgenden Seiten können Sie sich umfassend zu den verfügbaren Tarifen, den anbietenden Versicherungen und vor allem zu den Leistungen im Bereich der Kostenübernahme und Kostenerstattung informieren. Weiters finden Sie Information um zu wissen was bei einem Vergleich vom Tarif der verschiedenen Versicherungsunternehmen (wie zum Beispiel agila, helvetia oder uelzener) zu achten und welche Versicherungen bei Krankheit, oder Unfall die beste Versorgung durch entsprechende Tierärzte leisten kann.

Optionen der Katzenkrankenversicherung:

Es geht also Zusammenfassend bei der Katzenversicherung um die:

  • Tierarztkosten
  • Operationskosten
  • Stationäre oder Ambulante Behandlung
  • Katzenopversicherung

Unterschiede gibt es je nach Versicherungsanbieter bei:

  • Service und Beratung
  • Erstattung der Kosten
  • Selbstbeteiligung pro Versicherungsfall oder Versicherungsjahr
  • Wartezeit bis zur Kostenübernahme
  • Gebührenordnung und Versicherungsschutz

Wenn Sie weitere Informationen zu bestimmten Produkten brauchen, oder Fragen haben, dann wenden Sie sich einfach an die Tierversicherung für die Sie sich entscheiden, und sehen Sie auf der Webseite nach dem Kontakt bzw. dem Impressum für weitere Anfragen.