Kombinierte Krankenversicherung mit OP Schutz

Die wohl am häufigsten genutzte Option der Katzenversicherung ist die von zahlreichen Anbietern offerierte Krankenversicherung inklusive der OP Versicherung. Für den Besitzer des Vierbeiners bedeutet der Abschluss einer Katzenkrankenversicherung mit OP Deckung die vollständige Absicherung gegen die anfallenden Kosten aufgrund einer Krankheit, einer Operation oder einfach nur für die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen und damit verbundene Medikationen.

Leistungsspektrum der Vollversicherung mit OP Deckung

Katzen Vollversicherung

Eine Krankenvollversicherung für Katze mit einer enthaltenen OP Versicherung fordert im Gegensatz zur reinen Krankenversicherung oder zur reinen OP Versicherungen einen höheren Beitrag. Gleichzeitig aber ist der Abschluss einer kombinierten Police deutlich günstiger möglich, als der Abschluss von Einzelversicherungen zur Kostendeckung. Darüber hinaus umfasst die Vollversicherung mit OP Kosten Versicherung weitaus mehr Leistungen als die angebotenen Einzelversicherungen. Hierbei sind nicht nur die grundlegenden Leistungen im Bereich der Kostenübernahme gedeckt, sondern anbieterabhängig eine Vielzahl von zusätzlichen Dienst- und Serviceleistungen für den Katzenbesitzer und dessen vierbeinigen Freund. Das Leistungsspektrum der Krankenversicherung mit OP Deckung umfasst die Kostenübernahme für stationäre und ambulante Behandlungen beim Tierarzt und in der Tierklinik. Zudem werden die Kosten für einen chirurgischen Eingriff ebenso übernommen wie die anfallenden Kosten für die Vor- und Nachbehandlung. Im Bereich der Übernahme von Tierarztkosten legen die Versicherer den zwei- bis dreifachen Satz des Honorars als Höchstgrenze fest, so dass bei der Vollversicherung auch Kosten vollständig gedeckt sind, wenn die Behandlung an Sonn- und Feiertagen oder in der Nacht stattfinden muss. Für Tierbesitzer empfiehlt sich hier stets die Wahl eines möglichst hohen Gebührensatzes, da so im Endeffekt die Versorgung ohne eigene Kosten am besten gewährleistet ist. Dies gilt auch für anfallende Behandlungen oder gar Operationen während einer Reise oder einem längeren Auslandsaufenthalt. Die Gebühren bei einer Behandlung im Ausland können die deutschen Sätze weit übersteigen. Ob eine eigene Beteiligung vereinbart wird oder nicht, sollte von der Beitragsänderung abhängig gemacht werden. Um den Beitrag anzupassen und zu senken kann die eigene Beteiligung an den Rechnungen vereinbart werden. Abhängig vom Versicherer und dem gewählten Tarif wird die eigene Beteiligung einmal im laufenden Jahr oder bei jeder Rechnung fällig. Hier wiederum können schnell stolze Beträge auf den Tierhalter zukommen, so dass eine Police ohne Selbstbehalt meist trotz der höheren Beiträge unter dem Strich günstiger ist. Die anfallenden Kosten werden durch die Katzenkrankenversicherung in der Regel bis zu 100 % übernommen.

Vorsorgeuntersuchungen

Dabei sind auch alle Kosten für Vorsorgeuntersuchungen und Vorsorgebehandlungen in Form der Impfung oder ähnlichem enthalten. Ausschlüsse aus den Leistungen sind aber auch hier möglich. Die Kosten für eine Operation in Form der Kastration oder Sterilisation werden von den Versicherungsgesellschaften generell nicht übernommen. Hierfür besteht keine medizinische Notwendigkeit, so dass keine Leistungspflicht besteht. Alle angebotenen Policen für die Katzenkrankenversicherung mit OP Deckung sind mit Wartezeiten ausgestattet. Die vereinbarten Wartezeiten können zwischen vier Wochen und drei Monaten liegen und sind häufig von der Art der Behandlung abhängig. Hier gilt wie bei der OP Versicherung und der reinen Krankenversicherung die Regel, dass ein kurzfristiger Abschluss wegen einer geplanten Behandlung nicht möglich ist. Bei Unfällen oder Verletzungen entfällt die vereinbarte Regelwartezeit vollständig, so dass die Kostenübernahme bei Notfällen jederzeit und unabhängig vom Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses garantiert ist.

Verfügbarkeit

Die Katzenkrankenversicherung mit eingeschlossener OP Deckung ist für Katzen jeder Rasse abschließbar. Ein Antrag darauf kann mit dem Erreichen des sechsten Lebensmonates gestellt werden. Bis zu welchem Alter der Abschluss möglich ist und ob der Beitrag erhöht wird, hängt vom gewählten Anbieter ab. Halter von mehreren Tieren oder Züchter können bei den Spezial- und Tierversicherern günstigere Tarife und gesenkte Beiträge in Anspruch nehmen.